Suse Cloud 3 verfügbar

22.02.2014

Suse bietet mit seiner Cloud-Software eine angepasste Version von OpenStack zum Kauf an. 

Die Firma Suse hat die Verfügbarkeit der Suse Cloud in Version 3 bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um eine angepasste Version des OpenStack-Release "Havana", zusammen mit den beiden Komponenten Heat (für Orchestration) und Ceilometer (für Monitoring). Im Gegensatz zu der OpenStack-Distribution, die Red Hat vertreibt, unterstützt die Suse Cloud Umgebungen mit unterschiedlichen Hypervisoren, also neben Linux-KVM auch VMware ESXi und Microsoft Hyper-V. 

Außerdem setzt Suse bei der Bereitstellung der Cloud-Umgebung auf das von Dell entwickelte Crowbar-Projekt, das wiederum auf dem Konfigurationsmanagement-Tool Chef basiert. Die Suse Cloud 3 beinhaltet auch eine Preview des verteilten Dateisystems Ceph und dessen Aufsatz Rados, die APIs für Block Storage in der Cloud bereitstellen. An weiteren Storage-Optionen arbeitet Suse zusammen mit Partnern wie Coraid, EMC, Inktank und Netapp. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Suse OpenStack Cloud 6 verfügbar

Die Suse OpenStack Cloud 6 basiert auf OpenStack Liberty soll die Verwaltung von Private Clouds vereinfachen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019