Ubuntu 13.04 integriert OpenStack "Grizzly"

26.04.2013

Das neue Ubuntu-Release ist fertig und bringt neben kleineren Verbesserungen auf dem Desktop auch eine Reihe von neuen Serverkomponenten mit.

Ab sofort ist das neueste Ubuntu-Release 13.04 "Raring Ringtail" zum Download verfügbar. Der Linux-Kernel wurde auf die Version 3.8.8 aktualisiert, das Init-System Upstart wird nun in Version 1.8 ausgeliefert. Das Desktop-System Unity wurde optimiert und soll nun weniger Speicher verbrauchen.

Im Serverbereich integriert Ubuntu 13.04 das neueste Release des Cloud-Computing-Frameworks OpenStack, das sich mit der Juju-Software installieren lässt. Hierbei ist sogar eine hochverfügbare OpenStack-Installation möglich. Aktualisiert wurden ebenfalls die mitgelieferte Version des Ceph-Netzwerkdateisystems, der NoSQL-Datenbank MongoDB und des virtuellen Netzwerkswitches Openvswitch.

Die Release Notes von Ubuntu 13.04 verraten mehr Details dazu.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Mirantis veröffentlicht OpenStack-Distribution

Die Firma Mirantis hat ein aktuelles Release ihrer Software-Distribution der Cloud-Computing-Plattform OpenStack herausgegeben. 

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018