Zabbix 3.2 verbessert Monitoring

16.09.2016

Tags und Host Groups machen das Monitoring mit Zabbix übersichtlicher. 

Die neue Version 3.2 der freien Monitoring-Lösung Zabbix bring Anwendern mehr Übersicht und bessere Bedienbarkeit. So können Anwender eigene Tags verwenden, die etwa von Triggern für auftretende Ereignisse vergeben werden. In der ebenfalls neuen Monitoring-Ansicht werden die getaggten Events entsprechend hervorgehoben. Tags erlauben es außerdem, mit der neuen Event Correlation Beziehungen zwischen Events herzustellen und automatisch darauf zu reagieren.

Host-Gruppen können nun auch verschachtelt werden, was ebenfalls für mehr Struktur bei der Konfiguration des Monitoring sorgen soll. Implementiert wurde auch das am häufigsten gewünschte Feature, nämlich auftretende Probleme einfach manuell schließen zu können. Die sogenannte Trigger-Hysterese, die verhindern soll, dass bei sich häufig ändernden Zuständen die Trigger hin- und herwechseln, ist jetzt einfacher konfigurierbar. 

Mehr über die obigen und anderen Neuigkeiten in Zabbix 3.2 verrät das entsprechende Dokument. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Zabbix Release 2.2

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020