Hochverfügbarkeit mit relozierbaren Diensten


Fällt ein Dienst in einem Cluster aus, startet ihn ein anderer Knoten neu. In aller Regel verwendet das Ersatzsystem dieselbe Konfiguration, die zuvor schon in Benutzung war. Was aber, wenn stattdessen neue, angepasste Einstellungen erwünscht oder erforderlich wären? Der CoreBiz-Cluster kennt darauf eine Antwort.

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Cluster mit Open AIS und Corosync

Das Setup hochverfügbarer Cluster-Ressourcen gehört heute zum Standardrepertoire eines Admin. Viele Hersteller bieten dafür eigene, oftmals proprietäre Produkte. Dieser Artikel beschreibt die Grundlagen eines Clusters mit der freien Open-AIS-/Corosync-basierten Cluster Suite.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020