Prozess-Scheduling unter Linux


Noch in der Kernel-Version 2.4 von Linux war der Scheduler eine einfache Funktion, bestehend aus nur rund 100 Zeilen Quellcode. Mittlerweile ist seine größe auf ein Vielfaches angewachsen. Dieser Artikel soll die Entwicklung des Prozess-Scheduling unter Linux in den letzten Jahren widerspiegeln und seine Herausforderungen beleuchten.

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neues Tool zur Simulation des Linux-Schedulers

Das Tool simuliert den Prozess-Scheduler des Linux-Kernels 2.6.35

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019