Thematischer Schwerpunkt dieser Ausgabe ist die kontinuierliche Überwachung von Servern, Clients und anderen Geräten im Netzwerk: mit dem IPMI-Plugin, dem ... (mehr)

Fazit

Der XP-Modus von Windows 7 ist bisweilen nützlich, erfordert aber einiges an Vorarbeit sowie die passende Windows-Version. Außerdem ist die Funktionsweise für Nur-Anwender, der primäre Zielgruppe also, nicht auf den ersten Blick zu durchschauen, denn im Prinzip ist der XP-Modus nichts anderes als die neueste Version von Microsoft Virtual PC 7 in Kombination mit einem kostenlosen Image von Windows XP Pro SP3.

Wirklich neu und einigermaßen pfiffig ist dabei vor allem das so genannte Integrationsfeature, das in der virtuellen Maschine installierte Anwendungen automatisiert im Startmenü des Hostsystems (Windows 7) verfügbar macht, von wo aus sie sich problemlos auf dem Windows-7-Desktop starten lassen. Zudem sorgt das Feature dafür, dass Laufwerke, Dateien und Ordner des Hostsystems auch in der virtuellen Maschine zur Verfügung stehen. Von der eigentlich in Hintergrund werkelnden virtuellen Maschine bemerkt der Anwender so gut wie nichts.

Der Modus ist vergleichbar mit dem "nahtlosen Modus" bei Virtualbox oder dem "Coherence-Modus" bei Parallels. Die Performance ist hervorragend, wenn die CPU des Hostsystems über einen VT-Erweiterungsbefehlssatz verfügt. Der XP-Modus funktioniert mit Hilfe eines Updates allerdings auch ohne VT-Erweiterung, dann aber mit deutlichen Geschwindigkeitseinbußen.

Microsofts Entscheidung, sich bei Windows 7 von alten Kompatibilitätszwängen zu befreien, hat sich bewährt. Windows 7 hat sich im ersten Jahr seiner Existenz einen exzellenten Ruf erworben, etwaige Anforderungen an die Kompatibilität können moderne Virtualisierungstechnologien wie Virtual PC heute zufriedenstellend abdecken. Die Handhabung samt vorherigem Herunterladen der Virtual-PC-Updates sollte für Anwender aber deutlich transparenter werden.

Troubleshooting

Hin und wieder kann es beim Inbetriebnehmen des XP-Modus zu Problemen kommen. So ließ sich beispielsweise auf einem Media-PC mit Atom-Prozessor das Update von Windows Virtual PC zum Deaktivieren der VT-Unterstützung nicht installieren. Das lag daran, dass Windows 7 Virtual PC als Windows-Update installierte und es anschließend im Dialog »Windows-Funktionen« verfügbar machte, es aber nicht als aktiv markierte. Demzufolge war die Windows-Funktion »Windows Virtual PC« deaktiviert und Updates zum Installieren des XP-Mode oder zum Deaktivieren der VT-Unterstützung schlugen fehl.

Abhilfe schaffte schlicht und einfach das Aktiveren der Windows-Funktion »Windows Virtual PC« durch den korrespondierenden Eintrag im Dialogfeld »Windows-Funktionen« , das sich am einfachsten durch das Eingeben von »Features« im Suchfeld des Startmenüs aktivieren lässt (Abbildung 5).

Abbildung 5: Der Virtual PC ist ein Windows-7-Feature, das nicht nur heruntergeladen und installiert, sondern im Dialog Windows-Funktionen aktivieren auch explizit markiert sein muss.

Kompatibilitätsmodus

Ist der Windows-XP-Modus installiert, lassen sich viele Probleme im Zusammenhang mit störrischen Windows-7-Anwendungen durch Einschalten des XP-Kompatibilitätsmodus lösen. Windows 7 ist im Gegensatz zu allen Vorgängerversionen ein wirklich neues Betriebssystem mit einer Reihe von Konsequenzen für ältere Anwendungen. Funktioniert ein altbewährtes Programm unter Windows 7 nicht mehr, liegt das in der Regel an mangelnder Kompatibilität beim Aufruf von Betriebssystemfunktionen.

Windows 7 bietet für einen solchen Fall die Möglichkeit, die gewünschte Anwendung mit Hilfe des Kontextmenü-Eintrags »Eigenschaften« im Register-Reiter »Kompatibilität« im »Windows XP Modus« zu starten. Hier ist das Optionskästchen »Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für:« zu aktivieren. Windows 7 verhält sich dann bei dieser Anwendung exakt so wie Windows XP – mit allen Einschränkungen, die Letzteres mit sich bringt, denn der XP-Modus übergeht beispielsweise eine ganze Reihe von Sicherheitseinstellungen (Abbildung 6).

Abbildung 6: Mit dem Kompatibilitätsmodus laufen störrische Programme unter Windows 7 im XP-Modus mit eingeschränkten Rechten, dafür aber möglicherweise fehlerfrei.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

ADMIN-Magazin 01/2011 kostenlos verfügbar

Ab sofort stehen alle Artikel des ADMIN-Magazins 01/2011 "Monitoring" online kostenlos zur Verfügung. Das Heft stellt praktische Tools und Technologien für Administratoren von Linux-, Unix- und Windows-Servern vor, zum Schwerpunkt Monitoring, aber auch IPv6, Authentifizierung, SSH-Guard, OpenStack

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019