NAS-Speicher mit einer Kapazität von einigen Dutzend Terabyte, wie sie sich für mittelständische Anwender eignen, nimmt die ADMIN-Redaktion in der Ausgabe ... (mehr)

Fazit

VMware hat mit dem vSphere ESXi Image Builder ein wertvolles Tool geschaffen, um Images für die ESXi-Installation mit aktuellen Treibern und anderen Softwarekomponenten auszustatten. Es gibt den Image Builder nur für Windows, doch da der vSphere-Client ausschließlich unter Windows läuft, kommt man ohne das Betriebssystem von Microsoft in einer VMware-Umgebung ohnedies nicht aus. Dass die Installation nun auch einfach ohne CD/DVD-Laufwerk klappt, wird außerdem viele Administratoren freuen. (ofr)

Infos

  1. ESXi 5.0 auf USB-Stick installieren: http://tkwiki.cc/ESXi-5-USB-Stick
  2. PowerCLI: http://www.vmware.com/go/PowerCLI
  3. Thomas Joos, Geschenkter Gaul, Virtualisierung kostenlos mit VMware vSphere, ADMIN 2/2012, S. 113
  4. ESXi 5.0 vom USB-Stick aus installieren: http://tkwiki.cc/ESXi-5-Install-Stick
  5. Syslinux 3.86: http://www.kernel.org/pub/linux/utils/boot/syslinux/3.xx/
  6. vSphere CLI: http://www.vmware.com/support/developer/vcli/
  7. vSphere CLI installieren: http://tkwiki.cc/vCLI

Der Autor

Werner Fischer ist seit 2005 Technology Specialist bei der Thomas-Krenn.AG und Chefredakteur des Thomas Krenn Wikis. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Hardware-Monitoring, Virtualisierung, I/O-Performance und Hochverfügbarkeit.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Auto Deploy für Softwareverteilung an vSphere-Hosts

Nicht nur virtuelle Server lassen sich automatisiert bereitstellen, auch der Hypervisor. So schlägt vSphere Auto Deploy zwei Fliegen mit einer Klappe, indem es das automatische Bereitstellen von ESXi-Hosts und das Patchmanagement in sehr großen vSphere-Umgebungen ermöglicht. Die dafür notwendige Basis aus Host-Profilen, Softwarepaketen und PXE-Boot-Infrastruktur errichtet dieser Artikel.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020