Workshop: Cluster Aware Update unter Windows Server 2012 R2

Der Reihe nach

Mit Windows Server 2012 hat Microsoft die Funktion "Cluster Aware Update" eingeführt. Diese erlaubt in Clustern eine Aktualisierung des Betriebssystems und von Server-Anwendungen, ohne dass dabei Cluster­dienste ausfallen. Dazu überträgt ein Cluster Ressourcen automatisiert auf andere Knoten, damit die beteiligten Server im Cluster aktualisiert werden können. Wie Sie dieses Feature nutzen und welche Fallstricke es gibt, zeigt dieser Workshop.
Der Verlust wichtiger Daten ist für jedes Unternehmen eine Katastrophe. Daher dreht sich in der Juli-Ausgabe des IT-Administrator alles um das Thema ... (mehr)

Bereits bei einfachen Clustern mit Exchange, SQL oder anderen Anwendungen ergibt der Einsatz von Cluster Aware Updates (CAU) Sinn. Wir geben Ihnen in diesem Workshop einen Einblick in die Funktion und zeigen, wie Sie diese einrichten und verwalten. CAU können Sie nur in Clustern nutzen, die mit Windows Server 2012 oder 2012 R2 betrieben werden. Windows Server 2008 R2 unterstützt diese Funktion nicht. Dafür funktioniert CAU mit allen Anwendungen, die auf Clustern unter Windows Server 2012 (R2) laufen. Der Dienst arbeitet dabei mit speziellen Cluster-APIs und PowerShell-Cmdlets.

Außerdem können Sie CAU auch mit System Center Configuration Manager 2012 (R2) (SCCM) verwenden. Unternehmen, die beide Dienste parallel einsetzen wollen, müssen allerdings genau planen, damit alles wie gewünscht funktioniert. SCVMM verfügt ebenfalls über eine Komponente, um Hyper-V-Cluster zu aktualisieren. Diese Funktion lässt sich aber nur mit Hyper-V nutzen. Andere Clusterdienste können Sie mit SCVMM nicht automatisch aktualisieren. CAU unterstützt dagegen alle Clusterrollen in Windows Server 2012 (R2) inklusive Hyper-V. Dafür lässt sich bei der Konfiguration von CAU nur der komplette Cluster zur Aktualisierung auswählen.

Möchten Sie einzelne Knoten aktualisieren, können Sie CAU nicht verwenden. Hier müssen Sie manuell die Windows-Update-Funktion über Skripte steuern und ebenfalls per Skript die aktiven Clusterrollen auf andere Knoten verschieben. Der Einsatz von SCVMM erfordert außerdem zusätzliche Lizenzen, während CAU für alle Editionen von Windows Server 2012 (R2) kostenlos als Feature von Failoverclustern zur Verfügung steht. Setzen Sie bereits SCVMM ein, können Sie Hyper-V-Cluster auch mit SCVMM aktualisieren. In diesem Fall müssen Sie nicht auf CAU setzen.

Standardmäßig verwendet CAU die API für den Windows Update-Agenten. Sie müssen daher zusätzlich zur Konfiguration von CAU noch festlegen, wie die Updates installiert werden

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019