Wegweiser in die Microsoft-Cloud

Bereit, wenn Sie es sind

Microsoft bietet mit seinen Cloud-Diensten ein umfassendes Angebot mit vielen Lösungen und Implementierungsvarianten. Neuerdings ist mit der "Microsoft Cloud Deutschland" sogar eine Cloud nach deutschem Datenschutzrecht verfügbar. Wir betrachten die Wege in die Microsoft-Cloud und diskutieren dabei auch das generelle Pro und Contra bei der Nutzung von SaaS-Angeboten.
Immer mehr Unternehmen wagen den Schritt in die Cloud. Dabei schieben nur die wenigsten gleich ihre gesamte IT in die Wolke, sondern migrieren zunächst ... (mehr)

Office 365, Azure und Intune sind die großen Cloud-Angebote von Microsoft. Für den IT-Verantwortlichen, der die Aufgabe erhält, Cloud-Dienste für die Verwendung im Unternehmen zu betrachten, geht es an dieser Stelle erst los.

Office 365, die Arbeitsumgebung in der Cloud, kommt in unterschiedlichen Versionen, die unterschiedliche Technologien enthalten. Azure ist ein großes Sammelsurium an Lösungen, die außer einem gemeinsamen Einstiegsportal und einer Authentifizierung nichts miteinander zu tun haben müssen. Und Azure kommt auch bereits in Office 365 zum Einsatz.

Intune schließlich, das dem Management von Clients und mobilen Endgeräten dient, ist teilweise in Azure integriert, soll mittelfristig darin aufgehen und hat konkurrierende Funktionen mit Office 365. Wenn jetzt noch die unterschiedlichen Deployment-Möglichkeiten oder die Möglichkeiten der "Microsoft Cloud Deutschland" betrachtet werden, bietet die Cloud einen Höhenflug der Verwirrung.

Office 365 für Unternehmen

Betrachten wir Office 365 mit einem Fokus auf die Unternehmensversionen, so finden wir vereinfacht die folgenden Unterscheidungsmerkmale:

- Office 365 ProPlus bietet die gewohnten Office-Anwendungen (Outlook, Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Access) und OneDrive for Business als Installation – also lediglich die Lizenzierung als Abonnement aus der Cloud.

- Office 365 Enterprise E1 beinhaltet hingegen keine clientseitigen Anwendungen, aber Exchange, SharePoint, OneDrive und Skype aus der Cloud sowie Webversionen der Office-Anwendungen, die im Browser online laufen.

- Office 365 Enterprise E3 kombiniert die Inhalte der ersten zwei Varianten: Die Office-Anwendungen können für die Offline-Nutzung installiert werden und sind gleichzeitig online verfügbar. In der Cloud stehen Exchange, OneDrive und Skype zur Verfügung. Zusätzlich können die Unternehmen Applikationen

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019