Editorial

Qual der Wahl

Damit Sie als Admin stets über alle Parameter Ihrer IT Bescheid wissen, befasst sich IT-Administrator im Juni mit dem Schwerpunkt 'Monitoring'. Darin lesen Sie ... (mehr)

Vor kurzem wurden auf der Cloud-Native-Konferenz in Berlin zahlreiche Projekte vorgestellt, die unter der Obhut der Cloud Native Computing Foundation (CNCF) stehen. Auf einem unübersichtlichen Diagramm wurden viele weitere präsentiert, die noch dazukommen sollen. Die Grafik wurde extra angefertigt, weil potenzielle Anwender bei der Vielzahl von Projekten mit zum Teil ähnlichen Funktionen nicht mehr durchblickten. So hat die CNCF mit Docker und Rocket zwei Container-Engines im Angebot, aber entscheiden muss sich der Anwender. Dass das so ist, hat sicher auch "politische" Gründe, denn die Mitglieder der Foundation wie Docker oder CoreOS (das hinter Rocket steht) haben jeweils eigene Interessen, die es zu berücksichtigen gilt. Das Publikum muss sich mit der lakonischen Bemerkung begnügen, es sei doch gut, Auswahl zu haben.

"With Open Source you have the choice" ist immer wieder das Mantra, das natürlich auch nicht falsch ist. Andererseits muss jeder Admin verzweifeln, der etwa unter den 30 verfügbaren Monitoring-Systemen auswählen will, die unter Open-Source-Lizenz stehen. Wie soll er die in akzeptabler Zeit wirklich fundiert evaluieren?! Am besten also einen bekannten Namen wählen wie das gute alte Nagios? Doch wie in der Open-Source-Welt üblich, gibt es nicht nur eine konstante Auswahl an Software, sondern auch neue Programme wie eine komplette Neuprogrammierung des Nagios-Forks Icinga, das jetzt Icinga 2 heißt. Einen Test finden Sie ab Seite 24.

Dass Monitoring-Systeme sich anpassen müssen, hat seinen Grund auch darin, dass Rechenzentren heute immer dynamischer werden, auch wenn man keine eigene Cloud besitzt. Wer schon virtuelle Maschinen betreibt, muss nur einen kleinen Schritt weitergehen, um in seinem Netz VMs oder Container auftauchen zu sehen, mit denen Monitoring- oder Security-Systeme umgehen müssen. Konsequenterweise hat die CNCF auch dazu ein Projekt aufgenommen, das sich zumindest im Cloud-Umfeld als Standardlösung etabliert: Prometheus. Mehr über seine Stärken und Schwächen erfahren Sie ab Seite 83.

Die "klassischen" Monitoring-Systeme haben aber noch nicht ausgedient und werden kontinuierlich weiterentwickelt, wie etwa Zabbix, das wir ab Seite 78 vorstellen. In der aktuellen Version bringt es Support für das Monitoring von VMware-Maschinen mit. Weitere Themen in unserem Monitoring-Schwerpunkt sind die Überwachung von Security-Events (SIEM), Monitoring von SAP mit Open Source sowie für Windows-Admins die Überwachung von Citrix-Umgebungen mit Azure und Exchange-Monitoring mit der PowerShell.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Oliver Frommel

Leitender Redakteur

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CNCF bekommt Rocket und Containerd

Die Container-Runtime von Docker und das konkurrierende Projekt von CoreOS wurden der Cloud Native Computing Foundation übergeben.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019