Icinga 2

Herausforderer

,
Administratoren wollen und müssen ihre Systemumgebungen stets im Blick behalten. Nur wer die Leistungsdaten seiner Anlage stets protokolliert, kann Engpässe rechtzeitig erkennen und richtig interpretieren. Fällt etwas aus, muss das IT-Team schnell informiert sein. Als Alternative zum etablierten Nagios tritt hier die Neuentwicklung Icinga 2 in den Ring.
Damit Sie als Admin stets über alle Parameter Ihrer IT Bescheid wissen, befasst sich IT-Administrator im Juni mit dem Schwerpunkt 'Monitoring'. Darin lesen Sie ... (mehr)

Die IT-Branche spart wahrlich nicht an Trends. Die Netzwerke der Zukunft sind rein virtueller Natur, nachdem Storage und Server sich bereits in die Sphäre des Virtuellen abgesetzt haben. Auf der anderen Seite dieser Entwicklung stehen IT-Administratoren und Netzwerkprofis, die bei den hochtrabenden Plänen den Überblick behalten müssen. Immer mehr Nodes, ob lokal oder in der Wolke, erfordern bessere Überwachungskonzepte für das IT-Team. Icinga 2 ist einer der jüngeren Vertreter auf dem professionellen Monitoring-Markt und ein wenig anders als die Konkurrenz.

Die Geschichte hinter Icinga

Spätestens mit dem Erfolg von Nagios ging die Mehrheit der Branchenkenner davon aus, dass keine weitere Open-Source-Überwachungslösung nötig sei. Nagios wurde omnipräsent: Bücher entstanden, Erweiterungen wurden programmiert und die Software mutierte zu einem leistungsstarken Riesen. Aber nicht alle waren vollauf zufrieden: Im Mai 2009, zehn Jahre nach dem ersten Release von Nagios, erschien Icinga 1 als eigenständiger Fork von Nagios, speziell für den Enterprise-Einsatz.

Icinga ist eine System- und Netzwerküberwachungsapplikation. Es überwacht die vom Administrator angegebenen Hosts und Services und informiert das IT-Personal, sobald Parameter aus dem Ruder laufen. Zu den Kernfunktionen gehören seit der frühen Version: Überwachen von Netzwerkdiensten (wie SMTP, POP3, HTTP, NNTP oder Ping) und von Host-Ressourcen. Ein einfaches Plug-in-Design sollte es Benutzern erlauben, eigene Service-Prüfungen zu etablieren, ohne hohe technische Hürden überwinden zu müssen. Icinga bietet die Möglichkeit, Host-Hierarchien zu bilden. Klassischerweise ist ein zentraler Router in einem entfernten Netzwerk ein "Eltern"-Host für alle direkt umliegenden Server. Geht dieser Router "down", kann sich die Software die Meldung über den Ausfall aller weiteren angehängten

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019