Icinga 1.6 erschienen

05.12.2011

Ab sofort steht ein neues Release des Nagios-Forks Icinga 1.6 zum Download bereit.

Die Entwickler erfüllten mit der neuen Version vielen Anwendern den langgehegten Wunsch nach einem präziseren SLA-Reporting. Icingas IDOUtils, speichern dafür kritische Events mit Bezug zu geplanter und ungeplanter Downtime oder Acknowledgement Periods in der Datenbank des Systems, von wo aus sie in spätere Auswertungen einfließen können. Dafür wurde auch das zugrundeliegende Datenbank-Schema angepasst.

Überarbeitet wurde auch das neue Webinterface, dass nun mit einem so genannten Tackle-Cronk eine Erweiterung erhalten hat, die es ermöglicht, alle Informationen zu jedem überwachten Objekt gesammelt auszugeben. Zu einem Host im Monitoring lassen sich dabei beispielsweise alle auf ihm laufenden Services und ihr Status, damit verbundene Kontakte, Kommentare, SLA-Details und so weiter an einer Stelle anzeigen, was das häufige Wechseln zwischen einzelnen Fenstern überflüssig macht. Auch die Usability und Performance des älteren Webinterface wurde weiter verbessert.

 

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Icinga 1.4 erschienen

Das Nagios-Fork Icinga meldet das Erscheinen des neuen Release 1.4.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019