Anwendungen in Corteza erstellen

Weniger ist mehr

Low-Code-Plattformen helfen dem Administrator, maßgeschneiderte Anwendungen mit wenig Programmieraufwand zu erstellen. Corteza ist eine Plattform für solche Apps, die als Open Source verfügbar ist und schon Anwendungen wie Messaging, Videoconferencing und CRM mitbringt. Wir stellen die Software vor und zeigen, wie Sie damit starten.
Auch kleine Firmen haben klare Anforderungen an ihre IT. Im Mai beleuchtet IT-Administrator den Schwerpunkt "Small Business IT". Darin zeigen wir, welche ... (mehr)

Selbst wenn es brauchbare Open-Source-Software für jeden gewünschten Einsatzzweck gibt, entsteht früher oder später der Wunsch, sie an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Je nachdem, wie gut die ursprünglichen Programmautoren diesen Wunsch vorhergesehen und respektiert haben, kann das in wenig oder mehr Arbeit münden. Im glücklichsten Fall erschöpfen sich die Änderungen im Setzen einiger Einstellungen in einer Konfigurationsdatei, mit etwas Pech ist es notwendig, den Quellcode zu durchsuchen und an den passenden Stellen zu ändern – einschließlich dem Problem, die Änderungen mit künftigen Updates des Programms zu vereinbaren.

Corteza [1] verspricht dem Benutzer eine Open-Source-Plattform, die sich individuell für jeden Einsatzzweck anpassen lässt und ermöglicht, noch nicht implementierte Funktionalität umzusetzen. Die Plattform bringt nicht nur von Haus aus Anwendungen wie Customer Relationship Management (CRM) und Messaging mit, sondern bietet die Möglichkeit, eigene Anwendungen zu entwickeln. "Low Code", also wenig Programmiercode, ist hier das Schlagwort, da die Herstellung eigener Apps mit nur wenig Code möglich ist.

Corteza ist das Upstream-Community-Projekt für die Crust-Plattform, die von der gleichnamigen Firma kostenpflichtig vermarktet wird. Corteza wurde erst letztes Jahr als Open Source veröffentlicht und war unter dem Namen "Crust" ein Produkt der gleichnamigen Firma. Deshalb findet sich an vielen Stellen in der Software noch der Name Crust.

Corteza installieren

Corteza besteht aus etlichen Komponenten, die in den Programmiersprachen Go (serverseitig) und Javascript (Frontend) geschrieben sind. Neben einem Webserver wie Nginx oder Apache setzt Corteza auch eine Datenbank voraus, derzeit MySQL. Künftig soll PostgreSQL die Default-Datenbank werden, auch wenn MySQL weiterhin unterstützt wird. Zusätzlich zum normalen Storage

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020