Docker 1.9: Swarm produktionsreif

04.11.2015

Mit dem neuen Docker-Release sind die dazu gehörigen Orchestrierungstools für die praktische Arbeit zu gebrauchen, meinen die Entwickler. 

Ab sofort ist mit Version 1.9 das neueste Release der Container-Lösung Docker verfügbar. Mit der neuen Version ist das mitgelieferte Orchestrierungstool Swarm reif für den produktiven Einsatz, denken die Docker-Entwickler. Mit Swarm können Anwender Cluster-Setups von Docker-Hosts aufbauen und mehrere Hosts so verbinden, dass sie als eine Docker Engine erscheinen. Auch der dazu nötige Multiple-Host-Netzwork-Support sei nun entsprechend ausgereift, so die Docker-Entwickler. Die von Docker unterstützten virtuellen Netze können mehrere Hosts übergreifen, sodass Container problemlos miteinander kommunizieren können. Getestet haben die Docker-Entwickler die neue Swarm-Version mit bis zu 1000 Hosts und 30.000 Containern. 

Docker 1.9 enthält ein komplett überarbeitetes System für das Management von Storage-Volumes, was beispielsweise die Verwaltung von persistentem Storage mit dem Flocker-Plugin vereinfacht. Auch das Tool Docker Compose, das beim Aufbau von Multicontainer-Anwendungen hilft, wurde überarbeitet. Es unterstützt nun Windows und ist auch in der Docker Toolbox für Windows zu finden. Die neue Netzwerk-Funktion in Docker wird von Compose derzeit noch experimentell unterstützt. 

Schließlich verzeichnet auch noch die Docker-Registry, die zentrale Anlaufstelle für fertige Docker-Images, einige Neuerungen. Sie unterstützt nun etwa Google Cloud Storage, was das Speichern von Images und Beschreibungsdaten in der Google-Infrastruktur ermöglicht.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Docker veröffentlicht Deployment- und Orchestrierungstools

Von den auf der Docker-Konferenz vorgestellten Tools Machine, Swarm und Compose ist jetzt eine erste Version verfügbar.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019