Docker 1.9: Swarm produktionsreif

04.11.2015

Mit dem neuen Docker-Release sind die dazu gehörigen Orchestrierungstools für die praktische Arbeit zu gebrauchen, meinen die Entwickler. 

Ab sofort ist mit Version 1.9 das neueste Release der Container-Lösung Docker verfügbar. Mit der neuen Version ist das mitgelieferte Orchestrierungstool Swarm reif für den produktiven Einsatz, denken die Docker-Entwickler. Mit Swarm können Anwender Cluster-Setups von Docker-Hosts aufbauen und mehrere Hosts so verbinden, dass sie als eine Docker Engine erscheinen. Auch der dazu nötige Multiple-Host-Netzwork-Support sei nun entsprechend ausgereift, so die Docker-Entwickler. Die von Docker unterstützten virtuellen Netze können mehrere Hosts übergreifen, sodass Container problemlos miteinander kommunizieren können. Getestet haben die Docker-Entwickler die neue Swarm-Version mit bis zu 1000 Hosts und 30.000 Containern. 

Docker 1.9 enthält ein komplett überarbeitetes System für das Management von Storage-Volumes, was beispielsweise die Verwaltung von persistentem Storage mit dem Flocker-Plugin vereinfacht. Auch das Tool Docker Compose, das beim Aufbau von Multicontainer-Anwendungen hilft, wurde überarbeitet. Es unterstützt nun Windows und ist auch in der Docker Toolbox für Windows zu finden. Die neue Netzwerk-Funktion in Docker wird von Compose derzeit noch experimentell unterstützt. 

Schließlich verzeichnet auch noch die Docker-Registry, die zentrale Anlaufstelle für fertige Docker-Images, einige Neuerungen. Sie unterstützt nun etwa Google Cloud Storage, was das Speichern von Images und Beschreibungsdaten in der Google-Infrastruktur ermöglicht.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Docker veröffentlicht Deployment- und Orchestrierungstools

Von den auf der Docker-Konferenz vorgestellten Tools Machine, Swarm und Compose ist jetzt eine erste Version verfügbar.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018