Interview

»Datenbankadministratoren müssen effizient in die Cloud migrieren können«

Auch Datenbanken wandern immer öfter in die Cloud. Was sich dann für den Datenbank - administrator ändert, wie ein möglicher Migrationsplan aussehen kann und was speziell beim Monitoring zu beachten ist, haben wir Jason Hall, Vice President of Client Services bei SentryOne, gefragt.
Cloud-First-Strategien sind inzwischen die Regel und nicht mehr die Ausnahme und Workloads verlagern sich damit in die Cloud – auch Datenbanken. Dort geht es ... (mehr)

»IT-Administrator: Welche Themen treiben Datenbankadministratoren (DBA) Ihrer Erfahrung nach derzeit besonders um?«

Jason Hall: Es sind vor allem die geänderten Anforderungen an die Arbeitsweise, die die Einführung von Cloudtechnologien in Unternehmen mit sich gebracht hat. Lokale Datenbankanwendungen haben sich über Jahre hinweg nur wenig und äußerst langsam verändert. Effizientes Management spielte in On-Premises- Umgebungen eine eher untergeordnete Rolle. Selbst wenn Unternehmen auf ein neues Datenbanksystem umgestellt hatten, konnten DBAs sich letztendlich so viel Zeit nehmen, wie sie wollten, um sich vollständig einzuarbeiten. Diesen Vorteil wischt die Cloud, in der das Pay-for-consume- Prinzip gilt, weg. Nun müssen DBAs sich intensiv damit auseinandersetzen, wie sie effizient in die Cloud migrieren und Leistungsziele erreichen sowie übertreffen können.

»Gerade in kleineren Unternehmen gibt es zwar SQL-Datenbanken, aber nicht immer eigene Datenbankadministratoren. Wie behalten IT-Verantwortliche hier trotzdem den Überblick?«

IT-Manager, die neben dem gesamten ITStack auch für Datenbanken verantwortlich sind, benötigen Transparenz über alle Ebenen hinweg – Server, virtuelle Maschinen, Datenbanken und Anwendungen. Es gilt sicherzustellen, dass alle Geschäftsprozesse ohne Unterbrechungen funktionieren. In erster Linie müssen sie schnell erkennen können, wie sich benachbarte Systeme auf die Datenbank auswirken. Sie benötigen außerdem eine einfache Möglichkeit, lang laufende Abfragen anzuzeigen, die eine häufige Ursache für Datenbankverlangsamungen sind. Wenn sie sich darauf konzentrieren, können sie ohne großen Zeitaufwand erhebliche Verbesserungen der Datenbankleistung erzielen. Für IT-Manager ohne Datenbankkenntnisse helfen intuitive Dashboards zur Überwachung der Datenbankleistung, um Probleme einfach zu finden und beheben zu

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Kostenlose Online-Kurse zu MongoDB

Die Firma 10gen bietet drei kostenlose Online-Videokurse für die NoSQL-Datenbank MongoDB an, von denen der erste am Montag startet.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021