DevOps in Theorie und Praxis

Brücken bauen

DevOps-Methoden sollen schwerfällige IT-Prozesse agiler machen. Wie dies im Einzelnen aussieht und welche Tools einen DevOps-Engineer dabei unterstützen, erfahren Sie in diesem Artikel. Dabei gehen wir sowohl auf die Methodik als auch die zugehörige Software wie Puppet, Ansible, Docker Compose sowie die wachsende Bedeutung von Kubernetes ein.
Virtualisierung ist aus der IT nicht mehr wegzudenken. In der November-Ausgabe des IT-Administrator dreht sich der Schwerpunkt um das Thema "Server- und ... (mehr)

DevOps ist sinnvoll, da sich in großen Unternehmen über die Jahrzehnte die IT-Abteilungen sehr stark ausdifferenziert und formalisiert haben. Es gibt keine Systemadministratoren mehr, die für alles zuständig sind, sondern Spezialisten für Netzwerk, Storage oder Virtualisierung. Wenn nun ein Entwickler für ein neues Projekt eine VM mit einer spezifischen Konfiguration benötigt, kann es ohne weiteres einige Wochen dauern, bis alle Beteiligten ihre Formulare abgearbeitet haben und die gewünschten Ressourcen bereitstellen.

Demgegenüber steht am anderen Ende des Spektrums eine Idee von agiler Entwicklung, die am liebsten jeden Tag neue Releases mit neuen Features in der Produktionsumgebung ausrollen möchte. Da diese Idee mittlerweile auch in Großunternehmen an Popularität gewonnen hat, muss das Infrastrukturmanagement mitziehen und DevOps-Ideen halten dort Einzug.

Was nun genau DevOps ausmacht, darüber gehen die Meinungen auseinander, aber es gibt jedenfalls einen direkten Zusammenhang mit dem Trend der agilen Software-Entwicklung, wie bereits die Silbe "Dev" von Developers andeutet. 2009 fanden im belgischen Gent die ersten Dev­Ops Days statt, und seither hat der Begriff auch Einzug in das Vokabular von IBM, Intel, Microsoft und Co. gefunden. DevOps soll die Kluft zwischen Sysadmins und Entwicklern überbrücken und damit die modernen agilen Entwicklungszyklen unterstützen, die in der schnelllebigen Welt der Digitalisierung gefragt sind, um die "Time to Market" zu verkürzen.

Da DevOps in dieser Hinsicht eine Philosophie der agilen Zusammenarbeit verkörpert, ist häufig auch von einer Kultur des DevOps die Rede. Dahingehend ist es für eine bestehende Organisation möglich, diese Philosophie anzunehmen und praktisch umzusetzen. Die Recruiting-Praxis sieht allerdings häufig so aus, dass DevOps ein spezielles Tätigkeitsfeld ist, das mit sogenannten DevOps-Engineers besetzt wird, die über Erfahrung mit den

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020