VMs konvertieren mit dem Microsoft Virtual Machine Converter 2.0

30.06.2014

Um virtuelle Maschinen von einem Hypervisor-System ins andere zu überführen, gibt es einige Lösungen. Ein kostenloses Tool dafür ist der Microsoft Virtual Machine Converter 2.0.

Trotz Ansätzen der Standardisierung, etwa durch das Open Virtualization Format, gehen die meisten Hypervisor-Systeme in puncto Image-Formaten ihren eigenen Weg. Will der Administrator seinen VMs von einem Format ins andere konvertieren, braucht er dazu spezielle Software. Wer etwa VMware-Maschinen zu Hyper-V migrieren möchte, findet eine kostenlose Lösung dafür im Microsoft Virtual Machine Converter 2.0.

In der aktuellen Version kommt das Programm beispielsweise mit den Formaten von vCenter & ESX(i) 5.5 genauso zurecht wie er Linux-VMs migrieren kann, und zwar egal ob CentOS, Debian, Oracle, Red Hat und Suse Enterprise Linux oder Ubuntu. Darüber hinaus bietet das kostenlose Tool die Migration von VMs in die Azure Cloud an. Profis können das kleine Programm auch mit der Powershell skripten, um VMs automatisiert zu konvertieren und zu migrieren.

Mehr Informationen zur Virtualisierung mit Hyper-V sind in der IT Pro Academy in den Bereichen "Wissen aufbauen" und "Wissen vertiefen" zu finden.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Umgang mit VHDX-Dateien

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021