17 Images mit Backdoors vom Docker Hub entfernt

14.06.2018

Kriminelle haben den Docker Hub als Verteilstelle für Malware entdeckt.

Security-Experten der Firma Kromtech berichten über eine Reihe infizierter Docker-Images, die mittlerweile aus dem "Docker Hub" genannten Repository entfernt wurden. Vertreten waren dabei Trojaner, Backdoors und Crypto-Miner. Laut dem Blog-Eintrag von Kromtech konnten die Kriminellen mit dem Crypto-Miner etwa 90.000 US-Dollar schürfen. Insgesamt sollen die Images fünf Millionen Mal heruntergeladen worden sein.

Es handelt sich nicht um einen aktuellen Vorfall, sondern um Dinge, die sich zwischen Mai 2017 und Mai 2018 zugetragen haben. Auch andere Firmen wie Sysdig und Fortinet haben einen Teil solcher Malware-Images gefunden, die dem Docker-Hub-Account "docker123321" zugeordnet wurden, der jetzt aus dem System entfernt wurde.

Kromtech gibt die Schuld am Auftauchen von Malware-Images auch der Firma Docker, die den vorhandenen Security-Scanner nur als kostenpflichtigen Service betreiben und nicht etwa automatisch alle Images scannen.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite