Amazon bietet Support für Zero Clients mit PCoIP

16.10.2014

Mit dem PCoIP-Protokoll lassen sich virtuelle Desktops in der Amazon-Cloud effizient betreiben.

Amazon unterstützt ab sofort im Rahmen seines Workspace-Angebots das PCoIP-Protokoll der Firma Teradici. Dies dient der effizienteren Umsetzung von Desktop-Virtualisierung in der Amazon Cloud. Die Desktop-Inhalte werden auf den Cloud-Knoten gerendert, komprimiert übers Netz übertragen und auf sogenanannten Zero Clients dargestellt, die nur noch wenig Hardware zur Anzeige enthalten.

Es gibt auf dem Markt etwa 25 verschiedene PCoIP-Zero-Clients von Dell, Asus, LG, HP und anderen Herstellern. Teradici führt in einer eigenen Liste Buch darüber. Den PCoIP Connection Manager muss man laut Amazon in einer eigenen Virtual Private Cloud betreiben.

Eine ausführliche Beschreibung von Desktopvirtualisierung mit PCoIP ist im ADMIN-Artikel "Leichte Kost" zu finden.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Remotedesktop mit PCoIP

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021