Blockbridge bietet iSCSI mit TLS-Verschlüsselung

10.03.2016

Der Storage-Stack verspricht mit TLS höhere Performance als mit IPsec.

Die Firma Blockbridge bietet für ihren iSCSI-Stack jetzt TLS-Verschlüsselung an. Damit erzielte die Firma deutlich höheren Lesedurchsatz als mit der Absicherung durch IPsec. Darüber hinaus ist TLS besser mit den meisten Firewall-Konfigurationen verträglich als IPsec. Mit iSCSI/TLS lässt sich iSCSI-Storage auch über schnelle WAN-Verbindungen betreiben.

Blockbridge bietet eine umfassende Software-Lösung für Storage, der neben Sicherheit auch Skalierbarkeit, Automatisierung bei der Bereitstellung und Self-Service für User umfasst. Blockbridge-Storage lässt sich außer mit einem grafischen Frontend auch über verschiedene APIs steuern und beispielsweise in OpenStack integrieren. Multifaktor-Authentifizierung unterstützt Blockbridge beispielsweise mit dem Google Authenticator, dem Yubikey und OpenStack Keystone.

Der Blockbridge-Storage bietet High Availability Clustering, IOPS Quality of Service, Datenmigration und unterstützt das SCSI/VAAI-Interface von VMware.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019