CeBIT: 72 ARM-Server im Rack-Einschub

05.03.2013

Die Firma Christmann zeigt auf der CeBIT einen Rack-Einschub, der bis zu 72 ARM-basierte Systeme beherbergen kann.

Der niedersächsische IT-Infrastruktur-Hersteller Christmann präsentiert auf der CeBIT 2012 zum ersten Mal die Version 3.0 seines RECS-Box-Konzepts. Dabei handelt es sich um ein Baukastensystem, das die Realisierung modularer ARM-Server ermöglicht. Die so genannte Compute Unit ist in erster Linie auf Rechenaufgaben ausgerichtet und kann in einer Rack-Höheneinheit bis zu 72 ARM-Systeme aufnehmen. In der ersten Generation handelt es sich hierbei um Geräte mit einer Tegra 3 CPU von Nvidia. Der Energiebedarf soll etwa zwei bis vier Watt betragen.

Alternativ bietet der Hersteller auch die Konfiguration mit Intel Ivy Bridge an. Dies ermöglicht nach Herstellerangaben beispielsweise den Betrieb eines Windows Server 2012 mit 16 GByte RAM bei nur 12 Watt Leistungsaufnahme.

Das CeBIT Mobile Business Solutions Forum 2013 bietet ein tägliches Vortragsprogramm rund um das Thema "Mobile und sichere Unternehmensanwendungen".

ARM

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Dell präsentiert Shared Infrastructure

Mit den neuen Servern der C8000-Serie präsentiert Dell die erste Shared-Infrastructure-Solution, mit der sich unterschiedliche CPU-, GPU/Coprozessor- und Storage-Einschübe in einem 4 HE hohen Gehäuse verbinden lassen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020