CloudRouter reif für den Einsatz

03.09.2015

Das Open-Source-Projekt für Linux-basiertes Software Defined Networking meldet ein produktionsreifes Release.

Mit CloudRouter 2.0 ist das Open-Source-Projekt für Software Defined Networking (SDN) erstmals als Release verfügbar, das seine Macher als produktionstauglich einschätzen. Der komplexen Aufgabenstellung entsprechend implementiert CloudRouter eine Vielzahl von Netzwerktechnologien, die teilweise auf anderen SDN-Frameworks wie OpenDaylight und ONOS (Open Network Operating System) basieren. Beim IP-Routing setzt CloudRouter auf die Projekte Qagga, BIRD und ExaBGP. Außer BGPv4 beherrscht CloudRouter auch die Routing-Protokolle OSPFv2/3, RIPv2 und RIPng.

CloudRouter bietet IPSec, VPN, TLS, L2TP mit Failover und Synchronisation genauso wie Firewalls für IPv4 und IPv6. Zur Abwehr von (D)DOS-Angriffen setzt OpenRouter auf FastNetMon und BGPStream. CloudRouter unterstützt die Container- und Virtualisierungstechnologien Docker, Rocket, OSv und KVM. Für Logging und Monitoring bietet CloudRouter Support von SNMP, Netflow und Syslog.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neuauflage von Linksys-Router WRT54G

Mit dem neuen Modell WRT1900AC will Linksys die Tradition des erfolgreichen Router-Modells WRTG54G fortschreiben.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018