Dragonfly BSD 3.0 ohne großen Kernel-Lock

23.02.2012

Die neue Version von Dragonfly BSD skaliert nun auf Multicore-Maschinen besser. 

Mit etwas Verzögerung, die die Entwickler einem Bug in AMD-Prozessoren zuschreiben, ist nun Version 3.0 von Dragonfly BSD erschienen. Im Zuge der Fehlerbehebung wurde allerdings auch der große Kernel-Lock des Betriebssystems entfernt, was zu einer signifikante Steigerung der Performance auf Multicore-Rechnern führen soll. Diese zeigen beispielsweise Benchmarks, die mit PostgreSQL durchgeführt wurden. Der für Rechner mit mehreren CPUs oder Cores gedachte SMP-Kernel funktioniert auch auf Einprozessormaschinen und wird nun per Default installiert.

Auch das speziell für Dragonfly BSD entwickelte Dateisystem "Hammer" wurde durch die Implementierung neuer Algorithmen beschleunigt. Außerdem gibt es ein neues Tool namens "tcplay", das zur Verwaltung von verschlüsselten Truecrypt-Partitionen dient. Downloads von ISO-Images für DVDs und USB-Sticks gibt es auf Mirror-Servern, die von der Release-Seite verlinkt sind. 

Dragonfly BSD wurde 2003 von Matt Dillon als FreeBSD-Fork gestartet, weil dieser mit der Richtung der Entwicklung unzufrieden war, die das klassische BSD-System zu dieser Zeit einschlug. Auf seinen Ideen basiert auch das für Dragonfly spezifische Dateisystem Hammer.  

BSD

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Dragonfly BSD 2.6 erschienen

Die Entwickler haben eine neue Version des FreeBSD-Forks Dragonfly freigegeben. Das Betriebssystem bringt ein spezielles Dateisystem für Cluster mit.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022