Erste stabile Version der Monitoring-Software Icinga

07.10.2010

Im Zuge der Open Source Monitoring Conference (OSMC) veröffentlichte das Icinga-Team die erste stabile Version 1.2.0 ihres Nagios-Forks.

 

Gegenüber der erstmaligen Vorstellung des Projekts auf der letztjährigen OSMC-Konferenz, sind zahlreiche Verbesserungen zu verzeichnen. Das betrifft sowohl das klassische CGI-basierte Interface, das in ganz ähnlicher Anmutung auch das originale Nagios noch verwendet, wie auch die neue Web-GUI. Das klassische Interface wurde beispielsweise um das Feature erweitert, ein Kommando an viele Services gleichzeitig absetzen zu können, etwa um die Alarmierung für alle Services mit einem Klick zu deaktivieren, die von einer geplanten Wartung betroffen sind.

 

Die neue Web-GUI ist nun zoom- und scrollbar, kann individuell konfiguriert und so mit eigenen Filtern und Gruppierungen in wiederverwertbaren Views gespeichert werden und erlaubt jetzt eine sehr viel feiner abgestufte Rechtevergabe für Benutzer.

 

Inzwischen sind auch die ersten Plugins in Icinga integriert, darunter das Business Process View-Plugin von Bernd Strößenreuther. Die damit abbildbaren Geschäftsprozesse lassen sich in Incinga nun mit Hilfe eines eigenen Editors per Drag & Drop zusammenbauen.

[Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel

Kommentare

Und 1.0?

 

Warum 1.2.0? Hätte nicht 1.0 bereits die erste stabile Version sein müssen?

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Icinga 1.3.0 veröffentlicht

 Das Icinga-Entwicklerteam hat eine neue stabile Version seines Monitoring-Tools veröffentlicht.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019