Eucalyptus-Cloud verbessert Amazon-Kompatibilität

29.10.2013

Die aktuelle Version der Cloud-Computing-Software bringt wieder eine Vielzahl von Verbesserungen mit.

Eucalyptus Systems hat mit Version 3.4 das neueste Release des gleichnamigen freien Cloud-Computing-Frameworks freigegeben. Verbessert wurde unter anderem die Kompatiblität zur Amazon Computing Cloud, die für die Eucalyptus-Entwickler hohe Priorität besitzt. Insbesondere ist nun der Identity Manager IAM implementiert, der rollenbasierte Zugangsregeln ermöglicht.

Vereinfacht wurde die Migration durch neue Tools, die etwa Amazon- in Eucalyptus-Images umwandeln. Auch die Images von VMware-Maschinen lassen sich nun einfach konvertieren. Darüber hinaus haben die Entwickler die Möglichkeiten, eine hochverfügbare Cloud aufzbauen, verbessert.

Der ADMIN-Artikel "Koalas Liebling" gibt eine Einführung in die Installation einer Cloud mit Eucalyptus.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Eucalyptus-Cloud verbessert Amazon-Kompatibilität

In der neuesten Version bringt das Cloud-Computing-Framework eine Reihe von Verbesserungen mit, die die Kompatibilität zu den Amazon Web Services verbessern.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019