Red Hat und Eucalyptus werden Partner

15.12.2010

Beide Firmen wollen an der Kompatibilität ihrer Cloud-System arbeiten.

 

Red Hat und Eucalyptus haben eine strategische Partnerschaft für künftige gemeinsame Entwicklungen im Cloud-Bereich geschlossen. Ein Ziel der Vereinbarung ist es, auf Basis von Eucalyptus aufgebaute Clouds über die offene API Deltacloud ansprechbar zu machen. Außerdem soll Eucalyptus in Zukunft teilweise über die Management Tools der Red-Hat-Virtualisierungslösung RHEV zu verwalten sein.

Eucalyptus ist eine Cloud-Implementierung, die weitgehend kompatibel zu Amazons EC2 ist. Bisher setzte vor allem die Ubuntu-Distribution auf Eucalyptus. Eucalyptus-Geschäftsführer Marten Mickos erwartet die Fertigstellung der Deltacloud-Implementierung für Mitte 2011. Beta-Versionen soll es bereits früher geben.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

HP kauft Eucalyptus

Während die Firma weiter auf OpenStack setzt, verleibt sie sich eine zweite Cloud-Plattform ein.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019