HAProxy 1.8 ist da

27.11.2017

Ab sofort steht die neueste stabile Version das HAProxy-Loadbalancers zur Verfügung. 

Willy Tarreau hat auf der HAProxy-Mailingliste die Veröffentlichung der Version 1.8 bekanntgegeben. Damit steht eine neue stabile Version des bewährten Proxy und Loadbalancers zur Verfügung, die zahlreiche neue Features bietet.

Mit Version 1.8 unterstützt HAProxy netzwerkseitig das HTTP/2-Protokoll, das es in Richtung der Backends in HTTP/1.0 oder 1.1 übersetzen kann. Außerdem unterstützt HAProxy 1.8 TLS 1.3 0-RTT (zero roundtrip). Das Feature setzt OpenSSL 1.1.1 voraus, das sich ebenfalls noch in der Entwicklung befindet.

Mit DNS Service Discovery soll HAProxy auch mit modernen Setups umgehen können, in denen sich die Backend-Konfiguration häufig ändert, etwa Microservices mit Containern. Dazu kann HAProxy nicht nur AAAA- und A-Records auslesen, sondern auch SRV-Records, die neben der IP-Adresse auch Service, Port, Priorität usw. enthalten können. Dazu haben die Entwickler den in HAProxy 1.7 integrierten DNS-Resolver noch einmal verbessert.

In den letzten Versionen haben die HAProxy auch die Möglichkeit implementiert, den Loadbalancer-Proxy zur Laufzeit neu zu konfigurieren. Bisher war dafür ein Neustart der Software nötig. Dazu bietet HAProxy sogenannte Server Templates, die es ermöglichen, die Konfiguration noch nicht existierender Backends zu beschreiben. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

HAProxy bekommt DNS Service Discovery

Im gegenwärtigen Trend zu dynamischer Infrastruktur will HAProxy nicht zurückbleiben und integriert immer mehr entsprechende Features. 

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018