NethServer 6.7 bringt Activesync-Groupware mit

19.10.2015

Ein neues Release der auf CentOS basierenden Server-Distribution ist erschienen.

Ab sofort ist mit Version 6.7 das neueste Release der Linux-Server-Distribution NethServer erhältlich. Sie basiert auf derselben Version von CentOS, das seinerseits auf dem Quellcode von Red Hat Enterprise Linux beruht. Über die darin enthaltenen Pakete hinaus NethServer eine ganze Reihe von Paketen mit, die das System für den Einsatz als Server in kleinen und mittleren Umgebungen tauglich machen sollen, etwa als Mail oder File Server, als Webfilter, als privater Cloud-Speicher, als Firewall oder VPN-Endpoint oder als Grouware-Server. Zur Verwaltung dieser Dienste bietet NethServer eine webbasierte Konfigurations-GUI.

Neu in NethServer 6.7 ist eine Groupware namens WebTop, die das ActiveSync-Protokoll implementiert, über das sich Mobilgeräte synchronisieren lassen. Zur Anbindung über DSL wurde der PPPoE-Support vervollständigt und steht nun im Multi-WAN-Konfigurationspanel zur Verfügung. IPSec-Tunnel lassen sich über die GUI zwischen zwei NethServer-Rechnern oder auch zu Rechnern und Routern anderer Hersteller aufbauen. Über  DHCP-Server können Administratoren nun zusätzliche Parameter an die Clients ausliefern. Backups lassen sich nun per GUI einfacher wiederherstellen als bisher.

Weitere Neuerungen sind: DHCP in VLANs, neue Pakete von Tomcat und PostgreSQL, die Groupware SoGo in Version 2.3.1, SNMP-Support, Hairpinning NAT und vieles mehr.  

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Datenabgleich mit SyncML

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019