Oracle Coherence in neuer Version

21.04.2011

Mit der neuen Version 3.7 bringt Oracles In-Memory Data Grid-Lösung, die auch Bestandteil des Middleware Portfolios und der Oracle Exalogic Elastic Cloud ist, etliche neue Funktionen mit.

 

So verfügt Coherence nun über einen dynamischen Loadbalancer, der für eine intelligentere Lastverteilung auch in großen Systemen sorgt und sich besonders dort anbietet, wo Application Server oder Desktopanwendungen wechselnde Speicheranforderungen generieren. Die neue Elastic Data-Funktion soll dabei geringe Latenzzeiten und nahezu native Speichergeschwindigkeiten garantieren, unabhängig davon, auf welches Medium im verteilten und replizierten Grid die Daten schließlich gelangen. Darüber hinaus ist Coherence nun auch mit dem Open Source-Java-Application Server Glassfish von Oracle verbunden und ermöglicht ihm eine problemlose Skalierung.

Ähnliche Artikel

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019