Raspberry Pi 3 soll WLAN mitbringen

27.02.2016

Die Raspberry Pi Foundation hat ein neues Board zur Zulassung bei der FCC eingereicht. 

Die US-amerikanische Federal Communications Commission (FCC) hat Dokumente veröffentlicht, die die Überprüfung eines neuen Modells des Raspberry Pi dokumentieren. Das neue Modell Raspberry Pi 3 Model B ist demnach mit WLAN und Bluetooth Low Energy ausgestattet. 

Anwender der bisher vertriebenen Modelle mussten sich auf das Ethernet-Interface beschränken oder sich mit USB-Dongles für WLAN oder Bluetooth behelfen. Zuletzt ist mit dem Raspberry Pi 2 Anfang 2015 ein neues Modell erschienen, das über einen ARMv7-Prozessor verfügt. 

Seitdem das erste Modell des Raspberry Pi vorgestellt wurde, hat die Raspberry Pi Foundation mehr als fünf Millionen Geräte verkauft. Als Betriebssystem bietet die Foundation eine angepasste Version von Debian/GNU Linux unter dem Namen Raspbian an. Außer für Embedded-Projekte wird der Raspberry Pi von Anwendern auch als Mailserver oder zur Serverraumüberwachung eingesetzt. Kürzlich hat die Firma Citrix vorgeführt, wie sich der Raspberry Pi auch als kostengünstiger Thin Client verwenden lässt. Die Firma ThinLinx bietet für diesen Zweck ein kostengünstiges eigenes Betriebssystem namens TLXOS an. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Raspberry Pi 3 mit WLAN und Bluetooth verfügbar

Eben noch ein Gerücht, jetzt schon im Online-Shop: der neue Raspberry Pi 3.

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018