Red Hat Enterprise Linux 6.4 ist fertig

22.02.2013

Die neueste Red-Hat-Version enthält neue Features wie Parallel NFS und erweiterte Tools fürs Identity-Management.

Die Firma Red Hat hat die neueste Version 6.4 ihrer Enterprise-Linux-Distribution veröffentlicht. Neu ist beispielsweise das Parallel Network File System (pNFS), das die Performance bei I/O-intensiven Vorgängen steigert, etwa bei Datenbankanwendungen. Verbessert wurde auch die Interoperabilität in heterogenen Umgebungen, unabhängig davon, ob sie mit Linux oder Microsoft Active Directory verwaltet werden.

Neu in Red Hat Enterprise Linux 6.4 sind Linux-Treiber für Microsoft Hyper-V. Sie beschleunigen die virtuelle Maschine, wenn das Betriebssystem als Gast in Microsoft Hyper-V läuft. Treiber zur Paravirtualisieung vereinfachen die Installation in VMware und Microsoft Hyper-V.

Mehr Informationen sind der Ankündigung zu Red Hat Enterprise Linux 6.4 zu entnehmen. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

SEP sesam macht jetzt auch Backups von Hyper-V

Die neueste Version der kommerziellen Backup-Software kann erstmals virtuelle Maschinen des Microsoft-Hypervisors sichern.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019