Suricata IDS 3.0 ist fertig

28.01.2016

Ein neues Release des freien Intrusion-Detection-Systems ist fertig.

Version 3.0 des Intrusion-Detection-Systems Suricata ist verfügbar. Dabei wurde in mehrerlei Hinsicht die Skripting-Fähigkeiten mit der Programmiersprache Lua verbessert, die in Suricata eingebaut ist. Mailverkehr per SMTP kann Suricata nicht nur direkt untersuchen, sondern auch gegebenfalls versendete Dateien extrahieren. Suricata kann nun auch auf FreeBSD-basierten Systemen wie der pfSense-Firewall Pakete mitschneiden. Zur Ausgabe bietet Suricata jetzt diverse Optionen, insbesondere auch das JSON-Format. Updates von Version 2 auf 3 sollten ohne Probleme klappen, meint das Entwicklerteam, das für das Upgrade ein eigenes Howto anbietet.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Version 1.1 des Suricata-IDS erschienen

Das neueste Release des Intrusion-Detection-Systems Suricata bringt Performance-Verbesserungen und neue Features.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019