Version 2.2 der pfSense-Firewall mit besserem IPsec-Support

27.01.2015

Eine neue Version der BSD-basierten pfSense-Firewall wurde veröffentlicht. 

Ab sofort ist Version 2.2 der pfSense-Firewall-Software verfügbar. Das Basissystem wurde auf FreeBSD 10.1 aktualisiert, was dem Firewallprojekt diverse Verbesserungen hinsichtlich Performance und Hardware-Support beschert. 

Um das IKEv2-Protokoll (Internet Key Exchange) von IPsec zu unterstützen, haben die pfSense-Entwickler den verwendeten Software-Stack ausgetauscht: Statt der IPsec-Tools mit Racoon verwenden sie jetzt strongSwan. Weil der BIND-Nameserver nicht länger Teil von FreeBSD ist, verwendet pfSense für DNS nun die Unbound-Software. Zusätzlich haben die Entwickler das auf PHP basierende Backend von FastCGI auf das PHP-FPM-Modul umgestellt. 

Eine Einführung in die pfSense-Firewall-Software gibt der ADMIN-Artikel "Schutzschild". 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Version 2.2.5 der pfSense-Firewall veröffentlicht

Eine neue Version der BSD-basierten pfSense-Firewall behebt diverse Fehler. 

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018