Version 2.2 der pfSense-Firewall mit besserem IPsec-Support

27.01.2015

Eine neue Version der BSD-basierten pfSense-Firewall wurde veröffentlicht. 

Ab sofort ist Version 2.2 der pfSense-Firewall-Software verfügbar. Das Basissystem wurde auf FreeBSD 10.1 aktualisiert, was dem Firewallprojekt diverse Verbesserungen hinsichtlich Performance und Hardware-Support beschert. 

Um das IKEv2-Protokoll (Internet Key Exchange) von IPsec zu unterstützen, haben die pfSense-Entwickler den verwendeten Software-Stack ausgetauscht: Statt der IPsec-Tools mit Racoon verwenden sie jetzt strongSwan. Weil der BIND-Nameserver nicht länger Teil von FreeBSD ist, verwendet pfSense für DNS nun die Unbound-Software. Zusätzlich haben die Entwickler das auf PHP basierende Backend von FastCGI auf das PHP-FPM-Modul umgestellt. 

Eine Einführung in die pfSense-Firewall-Software gibt der ADMIN-Artikel "Schutzschild". 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Version 2.2.5 der pfSense-Firewall veröffentlicht

Eine neue Version der BSD-basierten pfSense-Firewall behebt diverse Fehler. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019