Verwirrung um Lizenz der MySQL-Manpages

19.06.2013

Einige Medien melden, Oracle habe stillschweigend die MySQL-Manapages unter einer proprietäre Lizenz gestellt. Dies war jedoch anscheinend keine Absicht.

Wie einschlägige IT-Sites zurückgehend auf einen Blog-Eintrag eines MariaDB-Programmierers melden, hat Oracle die Lizenz der MySQL-Manpages von der GPL auf eine restriktive, proprietäre Lizenz geändert. Dies hat einige Empörung ausgelöst, da Oracle ohnehin schon durch vergleichbare Praktiken seit längerem in der Kritik der Freien-Software-Welt steht.

In diesem Fall scheint die Aufregung allerdings umsonst, denn die Re-Lizenzierung ist ein Versehen, wenn man dem Eintrag 69512 im MySQL-Bugtracker glaubt. Das Buildsystem habe eigenmächtig gehandelt und versehentlich die falschen Manpages in das Paket gesteckt, berichtet Yngve Svendsen, Director of MySQL Engineering Services. Schon in den nächsten Builds der MySQL-Releases 5.1, 5.5, 5.6 und dem Milestone von MySQL 5.7 würden die Manpages wie gewohnt unter der GPL lizenziert erscheinen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

MariaDB erhält Geldspritze

Mit neun Millionen US-Dollar soll die weiter Entwicklung der Open-Source-Datenbank gesichert werden. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018