MySQL Cluster 7.2 fertiggestellt

15.02.2012

Gegenüber dem Vorgänger hat Oracle die Datenbank um ein Vielfaches beschleunigt und mit einem optionalen NoSQL-Interface ausgestattet.

Der Datenbank-Hersteller Oracle hat die Verfügbarkeit von MySQL Cluster 7.2 bekannt gegeben. Mit eindrucksvollen Zahlen unterstreicht Oracle die Performance-Verbesserungen gegenüber der Vorgängerversion. So soll eine Optimierung namens AQL (Adaptive Query Localization) die Dauer von Abfragen bis zu 70-fach beschleunigen. Dazu werden Abfragen auf jeweils lokale Kopien von Daten auf den im Cluster verteilten Servern angewandt. Über die C++-API sollen bis zu 17 Millionen Abfragen pro Sekunde möglich sein.

Durch Auto-Sharding verteilt MySQL-Cluster zur Lastverteilung die Tabellen selbständig über die einzelnen Datenbank-Knoten. Die Hochverfügbarkeits-Features ermöglichen nach Angaben von Oracle eine Verfügbarkeit von 99,999 Prozent. In der neuen Version steht erstmals eine NoSQL-Schnittstelle zur Verfügung, die auch das so genannte schemalose Speichern von Daten gestattet, etwa über die von Webanwendungen bekannte Memcache-API. 

MySQL Cluster 7.2 ist im Rahmen der kommerziellen Carrier Grade Edition von MySQL und als freie Software unter der GPL-Lizenz erhältlich. Mehr Informationen über das aktuelle Release sind einem Whitepaper zu entnehmen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neue kommerzielle Add-Ons für MySQL

Oracle hat im Rahmen seiner MySQL Connect-Konferenz während der Hausmesse Oracle OpenWorld in San Francisco zwei neue kommerzielle Erweiterungen angekündigt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019