runq: Docker-Images im Hypervisor

11.07.2018

Ein neues Projekt ermöglicht es, Docker-Images mit KVM auszuführen.

Unter dem Namen "runq" wurde ein neues Projekt veröffentlicht, das Docker-Images mit dem KVM-Hypervisor ausführen kann. Damit soll eine bessere Isolation von Container-Anwendungen erreicht werden, die wiederum zu höherer Sicherheit führt. runq soll mit den existierenden Docker-Tools zusammenarbeiten und mit den gewohnten runc-Containern koexistieren können.

Dennoch gibt es konstruktionsbedingt einige Unterschiede zu normalen Containern. So ist es etwa nicht möglich dynamisch Storage oder Netzwerk-Interfaces hinzuzufügen oder zu entfernen. Außerdem funktioniert das Docker-Exec-Kommando nicht mit runq. Auch einen Swarm-Modus für den Cluster-Betrieb von Containern bietet runq nicht.

Ein ähnliches Projekt, das Container und VM verbindet, sind die Kata-Container, die von der OpenStack-Foundation initiiert wurden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Docker 1.8 erhält Image-Verifizierung

Die neue Version der Container-Software Docker kann die Authentizität von Images feststellen. 

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018