Kata-Container erreichen Version 1.0

22.05.2018

Die von OpenStack entwickelte Union von VM und Container ist als Release 1.0 verfügbar. 

Ab sofort steht die Software für Kata-Container in Version 1.0 zur Verfügung. Kata-Container sind ein Projekt der OpenStack Foundations, das für mehr Sicherheit Containertechnologie mit VMs verbindet und dazu auf die bestehenden Projekte Clear-Container und Hyper.sh zurückgreift. Vorgestellt wurde das Projekt Ende 2017, pünktlich zum OpenStack Summit liegt jetzt Version 1.0 vor. 

Nach Angaben der Entwickler ist Kata 1.0 kompatibel zur Docker Community Edition (CE) 18.03.1. Im Bezug auf die Orchestrierungssoftware Kubernetes wird die Kompatibilität zu  CRI-O 1.10 commit 393429 respektive CRI-Containerd version 1.0.0 angegeben. Auch die OCI Runtime Specification v1.0.0-rc5 soll das aktuelle Kata-Release erfüllen. 

Trotz der guten Kompatibiliät zu existierenden Schnittstellen weist Kata 1.0 einige Begrenzungen auf, die zum Teil prinzipbedingt sind, weil eine VM bestimmte Operationen nicht erlaubt, zum Teil aber auch Einschränkungen, die in künftigen Releases noch behoben werden sollen. Alle Details dazu sind in dem Dokument "Limitations" aufgelistet. 

Der Quellcode des 1.0-Release sind auf der Github-Seite von Kata zu finden. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Clear Linux setzt auf Kata-Container

Clear Linux verabschiedet sich von der eigenen Container-Technologie.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019