Kata-Projekt verbindet VM und Container

06.12.2017

Unter der Federführung von OpenStack will ein neues Projekt die Vorteile von VMs und Containern verbinden.

Unter dem Namen Kata hat die OpenStack Foundation ein neues Projekt gestartet, das die Vorteile von virtuellen Maschinen und Container verbinden möchte. Dabei greift Kata auf zwei existierende Technologien zurück: die Clear-Container von Intel und die runV-Runtime von Hyper.sh, die beide bereits leichtgewichtige VMs verwenden, um den Containern mehr Sicherheit zu verschaffen. 

Kata soll auf unterschiedlichen Hypervisor-Systemen laufen und kompatibel zur OCI-Spezifikation (Open Container Interface) von Docker-Containern sowie der CRI-O-Runtime von Kubernetes sein. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Kata-Container erreichen Version 1.0

Die von OpenStack entwickelte Union von VM und Container ist als Release 1.0 verfügbar. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020