Newsletter-Management mit Sendy

Postman

Für E-Mail-Newsletter setzen viele Unternehmen auf gehostete Angebote. Eine Alternative ist die kostenpflichtige, aber sehr günstige Software Sendy, die wir hier näher vorstellen.
Die digitale Kommunikation ist heute in Firmen Alltag. Administratoren müssen die hierfür passenden Plattformen bereitstellen. Welche Möglichkeiten sich ... (mehr)

Für das Management von Newsletter-Kampagnen kommt oft das gehostete Mailchimp zum Einsatz, das sehr komfortabel und mit allen Schikanen ausgestattet ist. Ein Haken dabei: Je mehr Newsletterabonnenten zu verwalten sind, desto teurer wird das Angebot. Es gibt selbst-gehostete Open-Source-Alternativen wie Mailtrain [1] und eine kostenpflichtige Software namens Sendy [2], die wir hier näher anschauen. Sendy ist mit einem einmaligen Beitrag von 59 US-Dollar sehr günstig. Damit darf es auf einem Server installiert werden, kann aber dort beliebig viele Newsletter-Domains verwalten. Updates auf eine neue Minor-Version sind im Preis inbegriffen.

Im Prinzip können auch klassische Mailinglist-Managementprogramme wie Mailman für Newsletter-Kampagnen verwendet werden, aber moderne spezialisierte Programme bieten mehr Komfort und Features wie Templates, Klick-Tracking, Statistiken und so weiter. Interessant ist Sendy auch, weil es in der neuen Version viele Funktionen eingebaut hat, um die GDPR (DSGVO) umzusetzen.

Beim Mailversand setzt Sendy wie auch Mailtrain auf den Amazon-Clouddienst SES (siehe Kasten "E-Mail in der Cloud"), der zuverlässige E-Mailzustellung bei günstigen Preisen garantieren soll. Sendy lässt sich auch mit einem eigenen Mailserver verwenden, aber dann läuft das Bounce- und Complaint-Handling nicht automatisch ab, wie es mit SES der Fall ist. Dass solche Dinge reibungslos funktionieren, ist wichtig, um als "seriöser" Mailversender zu gelten und nicht längerfristig als Spamschleuder klassifiziert zu werden. Neben einem Webinterface, um eine Mail zu schreiben, bietet SES auch einen Zugang per SMTP und API, von dem Services wie Sendy auch Gebrauch machen.

E-Mail in der Cloud

Sendy setzt zum Mailversand ganz auf Amazon SES – das SMTP-Backend ist zweite Wahl. Ein Vorteil ist der günstige Preis: Für 10.000 E-Mails fallen nur

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019