Buchbesprechung

Windows Server 2019

Die Ransomware-Angriffe der vergangenen Monate haben vielen Administratoren die Bedeutung von funktionierenden Backupkonzepten schmerzlich vor Augen geführt. ... (mehr)

Jede neue Version von Windows Server genießt stets besondere Aufmerksamkeit unter Admins, da es sich hierbei um nichts weniger als das Herzstück der meisten Firmennetzwerke handelt. Dieses Jahr ist es wieder soweit und das Release 2019 kommt auf den Markt. Mit an Bord ist dabei das Windows Admin Center, mit dem IT-Verantwortliche Server verwalten und regelmäßige Tasks über eine browserbasierte Oberfläche ausführen können. Auch in Sachen Sicherheit hat Microsoft nachgelegt und Windows Defender ATP integriert, einen erweiterten Schutz vor fortgeschrittenen Bedrohungen. Und dies sind nur zwei Beispiele für die Erweiterungen, die Windows Server 2019 mitbringt.

Im Buch "Windows Server 2019 – Praxiseinstieg" stellt Jörg Schieb seinen Lesern das Server-Betriebssystem vor. Dabei möchte der Autor sowohl alte Windows-Hasen als auch Neueinsteiger ansprechen und legt den Fokus auf die Administration im Alltag. Administratoren, die sich quasi im Blindflug durch die Konfiguration von Windows Server 2016 bewegen können, dürften jedoch nicht allzu viel wirklich Neues vorfinden. Vielmehr fühlen sich eher Einsteiger angesprochen und diese holt der Autor auch gekonnt ab. Einleuchtende Erklärungen, ein stringenter inhaltlicher Aufbau und Praxisbeispiele helfen durch das ganze Buch hindurch beim Verständnis.

Den Beginn macht die allgemeine Administration, angefangen bei der Lizenzierung über die Installation. Läuft der Server im Grundsatz, folgt die weitergehende Konfiguration in den Bereichen Netzwerk, Cluster-Verbund und natürlich Active Directory. Der Sicherheit ist das nachfolgende Kapitel gewidmet und hier verspricht Windows Server 2019 mit Windows Defender ATP auch ein durchaus interessantes neues Feature. Den Abschluss bilden die Virtualisierung mit Hyper-V und Containern sowie die Miniversion Nano.

Fazit

Mit jeder neuen Version baut Microsoft Windows Server aus, so

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019