E-Mail-Sicherheit in Exchange 2019 und Office 365

Gefährliche Brandung

In der Flut der täglich eintreffenden E-Mails stellt Spam einen signifikanten Anteil dar. Als harmlose Werbung raubt er den Anwendern Zeit, als Träger für Malware stellt diese Form der Kommunikation ein ernstes Sicherheitsrisiko dar. Wie sich Wellenbrecher gegen diese unerwünschte Flut mit Bordmitteln von Exchange 2019 und Office 365 errichten lassen, zeigt dieser Workshop.
Besonders in kleineren Firmen ohne eigenes IT-Sicherheitsteam fällt es Administratoren schwer, mit zunehmend gehäuften und raffinierten Angriffen umzugehen. ... (mehr)

Der Großteil der Nutzer einer lokalen Exchange-Version hat eine eigenständige Anti-Spam- und Anti-Malware-Lösung im Einsatz. Sofern Sie noch keinen Schutz haben, bringt Exchange 2019 Bordmittel mit, die eine Grundabsicherung bieten. Die Möglichkeiten von Office 365 sind hingegen so umfangreich, dass sie eine Alternative zu selbstgehosteten Security-Tools darstellen.

Anti-Spam-Filter einrichten

Das Exchange-2019-eigene, kostenlose Anti-Spam ist standardmäßig nicht installiert. Sie nehmen die Funktion über das Skript "Install-AntispamAgents.ps1" in Betrieb, das sich im Installationsverzeichnis von Exchange findet. Das Verzeichnis rufen Sie am schnellsten über die Variable "$ExSkripts" auf. Nach der Installation starten Sie den Transportdienst neu (»Restart-Service MSExchangeTransport« ) und machen die internen SMTP-Server mit folgendem Befehl bekannt:

Set-TransportConfig -Internal-SMTPServers @{Add="10.0.2.4", "10.0.2.5"}

Jetzt helfen Ihnen verschiedene Agenten, um Spam-E-Mails auszusperren. Die Konfiguration der verschiedenen Filter findet in Exchange 2019 komplett in der Exchange Management Shell (EMS) statt, wichtige Befehle zur Konfiguration entnehmen Sie der entsprechenden Tabelle.

 

Anti-Spam-Konfiguration per PowerShell in Exchange 2019

Cmdlet

Beschreibung

Set-SenderFilterConfig

Konfiguration des

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019