ManageEngine Browser Security Plus

Sperrbezirk

,
Browser sind als tägliches Werkzeug auf Client- wie Serversystemen omnipräsent. Damit sind sie aber häufig auch das ideale Einfallstor für Attacken und Malware. Browser Security Plus von ManageEngine will dem IT-Verantwortlichen über eine Webkonsole ermöglichen, Firefox, Chrome, Edge und Internet Explorer auf den Windows-Systemen der Nutzer zu überwachen und auch in Bezug auf die Sicherheit und Firmenrichtlinien zu konfigurieren.
Besonders in kleineren Firmen ohne eigenes IT-Sicherheitsteam fällt es Administratoren schwer, mit zunehmend gehäuften und raffinierten Angriffen umzugehen. ... (mehr)

Die klassische Frage "Was haben Sie zuletzt gemacht?" wird sicher am häufigsten von Administratoren oder Helpdesk-Mitarbeitern gestellt, wenn der Hilferuf eines Anwenders eintrifft. Ebenso häufig und klassisch dürfte die Antwort "Nichts!" sein, wobei ein Insistieren der IT-Mitarbeiter dann oftmals ans Tageslicht bringt, dass der Nutzer "Ja nur im Internet gesurft…" habe. Dass die Anwender nicht einmal auf einen bösartigen Link geklickt haben müssen, sondern ihr System quasi im Vorbeigehen infizieren können, ist zwar den IT-Fachleuten bekannt, wird aber von den Mitarbeitern an den Rechnern viel zu selten realisiert – zu normal ist es, eben alles mit dem Browser zu machen. Da aber ein komplettes Verbannen der Browser von den Systemen wenig sinnvoll erscheint, steht die IT vor der schwer zu bewältigenden Aufgabe, die (zumeist mehreren) Browser möglichst sicher zu konfigurieren und dafür zu sorgen, dass die Unternehmensrichtlinien auch wirklich eingehalten werden.

Fast reibungslose Installation

Der Anbieter stellt eine 30-Tage-Version mit allen Funktionen zum kostenlosen Download bereit. Nur wer auch den freien technischen Support genießen möchte, muss sich registrieren – ansonsten steht die circa 100 MByte große Installationsdatei ohne Einschränkungen bereit. Dabei gibt es neben einer freien Version für bis zu 25 Computer auch eine sogenannte "Professional Edition", die als komplette Suite mit allen Features beworben wird. Wir haben diese Version ausgewählt und heruntergeladen. Leider führt der Anbieter an keiner Stelle auf, wie sich die freie von der Professional-Version in Hinblick auf die Features unterscheidet. So scheint es auch, dass ganz gleich, welche Version der Nutzer wählt, immer die gleiche 32-Bit-Version der Software heruntergeladen wird. Wir haben beide Auswahlmöglichkeiten ausprobiert und konnten keinerlei Unterschiede

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019