INTRASEARCH

Datenaufspürer

"Wer suchet, der findet" kann in der heutigen Datenflut durchaus ein längeres Unterfangen sein. INTRASEARCH möchte die Suche in Unternehmensdaten effizienter gestalten, damit Mitarbeiter schneller an die gewünschten Inhalte kommen. Die individuell auf Unternehmen zugeschnittene Software konnte im Test überzeugen, hat jedoch Lücken in der Dokumentation.
Kommerzielle Software von der Stange oder quelloffene Produkte, die lizenzkostenfrei und flexibler sind, dafür aber oft entsprechendes Know-how voraussetzen? ... (mehr)

 Die Suchsoftware INTRASEARCH wird von der deutschen Binserv GmbH aus Königswinter entwickelt, die seit über 25 Jahren in der IT-Beratung und -Entwicklung unterwegs ist und aus dem Aufdecken von Optimierungspotenzialen in Unternehmen den Bedarf einer Unternehmenssuche erkannte. Der Hersteller hebt vor allem das Einsparpotential bei der Suche von Informationen im Unternehmen hervor. Hierfür gibt es einen eigenen Rechner auf der Homepage, der die Zeit und die Kosten, die Mitarbeiter mit der Suche von Information verbringen, ermittelt. Suchen zum Beispiel zehn Mitarbeiter fünf Prozent ihrer Arbeitszeit täglich nach Dokumenten, summiert sich dies auf vier "verlorene" Stunden täglich und 80 Stunden im Monat.

Installation muss unterstützt erfolgen

INTRASEARCH kommt als virtuelle Appliance mit CentOS-Linux daher. Sie lässt sich wahlweise in Hyper-V ab Server 2016 oder auf einem ESX-Server ab Version 6.0 einbinden und stellt eine Docker-Laufzeitumgebung für den Betrieb bereit. Die Software basiert auf der Open-Source-Suchmaschine Solr und der Programmbibliothek Apache Lucene zur Volltextsuche. Es handelt sich bei der Suche um eine indexbasierte Suchmaschine, die einen eigenen Index erzeugt.

Eine eigenständige Installation von INTRASEARCH ist nicht vorgesehen, sondern erfolgt im Rahmen eines Projekts. Damit eine gute Integration gelingt, sind einige Voraussetzungen umzusetzen: Neben einem eindeutigen DNS-Eintrag und einem SSL-Zertifikat benötigt die Suchmaschine einen LDAP-Benutzer mit lesendem Zugriff auf das Active Directory (AD) und ein Keytab zur Unterstützung von Single Sign-on (SSO). Neben dem LDAP-Benutzer wird auch eine Admin-Gruppe im AD angelegt, um diesen Nutzern Zugriff auf die Administrationsoberfläche von INTRASEARCH zu geben. Um Daten zu indizieren, mussten wir ebenfalls einen Benutzer mit entsprechenden Rechten auf den Ressourcen anlegen. Im Rahmen des

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019