Buchbesprechung

Excel 2019

Das Bereitstellen von Anwendungen ist eine zentrale Administrationsaufgabe und Fehler hierbei fallen Mitarbeitern wie Kunden unmittelbar auf. Eine wichtige ... (mehr)

Auch erfahrenere Anwender stellt Microsoft Excel so manches Mal vor Rätsel. Die extrem mächtige Tabellenkalkulation bietet nämlich in ihren Untiefen zahlreiche Formeln und Gestaltungsmöglichkeiten. Als ein Beispiel seien die Pivot-Tabellen und -Charts genannt, die der Verdichtung von Daten dienen. Dabei müssen sich Nutzer nicht schwer bei deren Erstellung tun, wie Ignatz Schels in seinem Buch "Excel 2019 – Das Kompendium" unter anderem darlegt. Das rund 700-seitige Werk beschreibt den Umgang mit der Tabellenkalkulation von A bis Z und wendet sich damit sowohl an Einsteiger als auch an Fortgeschrittene.

Erstere lernen den Umgang mit Excel beginnend bei der Installation und den ersten Schritten in einer Arbeitsmappe. Damit finden sich auch Leser zurecht, die noch nie mit dem Microsoft-Programm gearbeitet haben. Sie lernen das Hantieren mit den Zellen, Spalten und Zeilen, die Formatierungen, Seitenlayouts und Gliederungen kennen. Sitzen die Grundkenntnisse, folgt der Ausflug in die Weiten von Formeln und Funktionen. Hier dürfte es auch für fortgeschrittene User interessant werden. So beleuchtet Schels neben Matrixformeln auch dynamische Arrays und Bereichsnamen.

Egal in welchem Kapitel und auf welchem Schwierigkeitsgrad sich die Leser befinden, führt der Autor sie übersichtlich und sorgfältig gegliedert durch die Materie. Die Kapitel sind in leicht verdauliche Häppchen unterteilt und zahlreiche farbige Screenshots mit Beispielen veranschaulichen das Geschriebene. Damit eignet sich das Buch ideal als Nachschlagewerk. Hartgesottene Excel-Nutzer werden schließlich ebenfalls ab der Mitte des Buchs fündig, wenn es etwa um die bereits angesprochenen Pivot-Tabellen, Spezialtechniken mit Diagrammen oder der Makroprogrammierung mit VBA geht – um nur einige der Themen zu nennen. Eine Übersicht über die Excel-Optionen und Tastatur-Shortcuts rundet das Buch ab.

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019