VMworld USA, San Francisco, 25. bis 29. August 2019

Alles auf Kubernetes!

, ,
Rund 23.000 Teilnehmer pilgerten Ende August nach San Francisco zur diesjährigen US-amerikanischen Ausgabe der VMworld. Dort verkündete VMware, dass es für Kubernetes seinen Hypervisor von Grund auf neu gestalten will. Die tiefgehende Integration soll die Verwaltung hybrider Clouds vereinfachen – VMware will so im Enterprise-Markt punkten. Doch unter viel Elan für Neues leidet die VMware-Produktpflege.
Das Bereitstellen von Anwendungen ist eine zentrale Administrationsaufgabe und Fehler hierbei fallen Mitarbeitern wie Kunden unmittelbar auf. Eine wichtige ... (mehr)

Große Neuigkeiten gab es bereits kurz vor der Konferenz mit der angekündigten Übernahme von Pivotal und Carbon Black für insgesamt 4,8 Milliarden US-Dollar. Pivotal ist spezialisiert auf die Entwicklung moderner Applikationen und wurde ursprünglich im Jahr 2012 als Spin-out von VMware und EMC (dem damaligen Mehrheitseigner von VMware) ausgegründet. Über die Akquisition von Pivotal stärkt VMware seine Marktposition in der Entwicklergemeinde und insbesondere im Kubernetes-Umfeld. Carbon Black wurde ursprünglich im Jahr 2002 als Bit9 gegründet und ist im Jahr 2018 an die Börse gegangen. Fokus des Unternehmens ist Sicherheit und Endpoint Protection im Cloud-Native-Umfeld. Eine tiefe Integration in VMware-Produkte soll laut Carbon Blacks CEO Patrick Morley den Aufbau einer umfassenden Sicherheitsplattform für Cloud-Applikationen ermöglichen.

VMware verfolgt damit glasklar die Strategie, sich für die zukünftige Infrastruktur- und Applikationswelt zu rüsten, in der virtuelle Maschinen nicht mehr die Hauptrolle spielen werden. Bei den Analysten auf der Veranstaltung wurde VMwares Strategie äußerst positiv beurteilt: "Mit dieser Strategieanpassung, die VMware gerade vollzieht, rüstet sich VMware hervorragend für einen Kampf mit den Hyperscalern AWS, Azure und Google Cloud um den begehrten Enterprise-Markt, in dem nach wie vor 85 Prozent der heutigen Applikations-Workloads laufen", so Torsten Volk, Managing Research Director beim US-amerikanischen Analystenhaus EMA.

vSphere wird für Kubernetes neu aufgestellt

Auf der VMworld selbst stand eindeutig eine Technik im Vordergrund: die Container-Orchestrierungs-Engine Kubernetes, die als der große Gewinner aus den "Container-Wars" herausgegangen ist, während Container-Pionier Docker momentan ums Überleben kämpft. Kubernetes im Enterprise-Umfeld produktiv einzusetzen, ist allerdings nach wie vor kompliziert,

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019