Interview

»Dem Faktor Geld wird oft mehr Aufmerksamkeit geschenkt als dem ebenso wichtigen Faktor Zeit«

Was ist beim Backup im KMU-Bereich der Sündenfall? Welche Faktoren sind bei einer Offsite-Sicherung zu beachten und welche Rolle spielt dabei die Cloud? Und hat das inkrementelle oder das differenzielle Backup die Nase vorn? Philip Rankers, Team Coordinator DACH Pre-Sales bei
Synology, hat uns auf diese Fragen Antworten gegeben.
Nicht erst die stetigen Ransomware-Angriffe verdeutlichen den enormen Stellenwert von Backups im Unternehmen: Ein falscher Klick genügt und schon steht die ... (mehr)

»IT-Administrator: Was sind die häufigsten Fehler, die Mittelständler beim Backup machen?«

Philip Rankers: Der größte Fehler ist der Gedanke "Hauptsache Backup", ohne die Überlegung, was überhaupt gesichert werden muss und wie lange eine Wiederherstellung der einzelnen Systeme dauert. Auch werden einfache, manuelle Backups auf klassische USB-Medien immer noch praktiziert. Das sollte aber nicht an erster Stelle einer Backupstrategie stehen – es dauert dann einfach zu lange, die Daten wieder zentral zur Verfügung zu stellen. Ein guter Ansatz ist daher die altbekannte 3-2-1-Regel, die sich mit modernen Snapshot-Technologien ergänzen lässt. Snapshots bieten eine lokale Versionierung der Daten, sodass sich ein Teil oder sogar der ganze Datenbestand mit wenigen Klicks – etwa bei Ransomware-Angriffen – wiederherstellen lässt, solange das eigentliche System noch läuft. Um manuelle Fehler zu vermeiden, sollten IT-Verantwortliche zudem alle Inhouse- als auch Offsite-Backups möglichst automatisch und zentral durchführen. Die Backupziele sind dabei so zu wählen, dass die Sicherungen schnell verfügbar sind, für den absoluten Notfall aber auch extern sicher gelagert sind.

»Im Idealfall besitzen alle Stufen der Backupstrategie den gleichen Datensatz«

»Sie haben gerade Offsite-Sicherungen erwähnt – welche Dinge sind bei einer standortübergreifenden Backupstrategie besonders zu beachten?«

Standortübergreifende Backups sind mit modernen Lösungen an sich schnell und einfach realisierbar. Administratoren müssen aber die Faktoren sichere Verbindung, Bandbreite und Speicherplatz berücksichtigen. Ein sicherer Transfer lässt sich über eine SSL-Verbindung oder im Idealfall mit einem VPN-Tunnel gewährleisten. Ein NAS etwa kann als VPN-Server und -Client fungieren oder in bestehende VPN-Strukturen

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Interview

Datensicherung im Mittelstand – nach Meinung von Chris James besteht da Luft nach oben. Mit dem EMEA-Director von Virtual Instruments haben wir uns darüber unterhalten, welche Rolle neue Technologien, IT-Silos und Transparenz beim Thema Backup spielen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020