Application Performance Management

Anwendungen Beine machen

Applikationen, nicht Hardware, sind das Herz der betrieblichen IT. Deshalb ist es wichtig, ihre Leistung zu überwachen, zu optimieren und Störungen schnell zu beseitigen. Dazu dient Application Performance Management, eine stark diversifizierte Disziplin des Software- und Infrastrukturmanagements. Wir geben in diesem Artikel einen Technologie- und Marktüberblick und zeigen, auf was Sie bei der Auswahl eines APM-Tools achten sollten.
Angesichts der zunehmend genutzten verteilten Infrastrukturen verkompliziert sich der reibungslose Betrieb von Applikationen. Im Dezember befasst sich ... (mehr)

Laufen betriebliche Kernanwendungen wie ERP zu langsam, stürzen sie ab oder brechen Transaktionen mittendrin ab, dann hat das meist unmittelbare, negative Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb. Solche Störungen möglichst schon im Vorfeld zu verhindern und das Beste aus den Applikationen herauszuholen, ist die Aufgabe von Application Performance Management (APM).

Das bedeutet im Einzelnen: APM überwacht Applikationen auf Ressourcenbedarf, Kosten und Verarbeitungsleistung, liefert übersichtliche Daten zu diesen Themen, analysiert Störsituationen nach Auswirkungen und Ursache, greift inzwischen möglicherweise proaktiv ein und hilft so, den Betrieb möglichst reibungslos zu gestalten. Außerdem lässt sich mit geeigneten APM-Tools ermitteln, ob vereinbarte Servicelevel von Anwendungen eingehalten werden.

Auch bei der Planung und Dimensionierung der Infrastruktur sind APM-Tools hilfreich: Weil sie den Ressourcenbedarf einer Anwendung erfassen, verhindern sie leistungsmindernde Unter- und kostspielige Überdimensionierungen der IT-Umgebung. Zudem zeigen sie, wo in bestehenden Infrastrukturen mehr oder anderes nötig ist, damit die Anwendung (wieder) läuft wie gewünscht.

Technologische Neuerungen verändern APM-Angebot

Zuverlässige Marktzahlen für den APM-Bereich sind kaum zu bekommen. Das liegt unter anderem daran, dass sich dieses Segment schnell verändert. Begriffliche Unschärfen erschweren zudem eine genaue Erfassung. Mal ist bei der Kategorisierung von Tools, die sich mit der Anwendungsleistung befassen, von APM, mal von BTM (Business Transaction Management), mal von ASM (Application Service Management) die Rede. Best-of-Breed-Werkzeuge für bestimmte Spezialaufgaben stehen neben modularen Plattformen, in die sich auch Drittlösungen integrieren lassen.

Fest steht jedenfalls: Die rasante Technologieentwicklung beschleunigt das Fortschreiten des APM-Markts. Mit

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021