CentOS 7 fertiggestellt

08.07.2014

Die frei verfügbare Linux-Distribution zieht jetzt mit ihrer Vorlage Red Hat Enterprise Linux gleich.

Einen guten Monat nach der Veröffentlichung von Red Hat Enterprise Linux ist  jetzt auch Version 7 von CentOS erschienen, einer freien Variante des kostenpflichtigen OS von Red Hat. Wie beim Original ist das Default-Dateisystem nun XFS. Verbessert wurde auch die Interoperabilität mit Windows-Installationen sowie die Integration in Active-Directory-Umgebungen.

CentOS bietet wie RHEL diverse Neuerungen im Bereich Virtualisierung bieten, darunter unterbrechungsfreie Migration virtueller Maschinen von älteren Installationen. Außerdem gibt es jetzt Unterstützung für Container-Virtualisierung mit Docker, bei dem Red Hat sich aktiv an der Entwicklung beteiligt hat.

Lange Zeit war CentOS ein reines Community-Projekt, das aus dem frei verfügbaren Quellcode von Red Hat Enterprise Linux eine komplett freie Linux-Distribution machte. Seit kurzem hat aber Red Hat die Hauptentwickler von CentOS angestellt und besitzt nun das CentOS-Markenzeichen. An der freien Lizenz von CentOS ändert sich durch diesen Schritt aber nichts.

Installations-Images sind auf der Download-Seite von CentOS zu finden. Cloud-Images für Amazon und andere sollen demnächst folgen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CentOS bringt regelmäßige Snapshots

Künftig wird es von CentOS monatlich aktualisierte Installationsmedien geben, die immer die aktuellsten Updates enthalten.

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018