Dell Networking OS10 basiert auf Linux

21.01.2016

Die neue Version des Dell-Netzwerk-OS basiert auf offenen Technologien wie dem Open Compute Project.

Dell hat mit dem Networking OS10 die neueste Version seines Netzwerkbetriebssystems vorgestellt, das auf den Netzwerkprodukten von Dell läuft, etwa den Highend-Switches der Z- und E-Serie. Das OS10 verwendet einen Standard-Linux-Kernel und bietet Zugriff auf die Netzwerkhardware über das Switch Abstraction Interface (SAI) des Open Compute Project, zu dessen Autoren Dell neben Microsoft, Facebook, Broadcom, Intel und Mellanox gehört. Damit müssen sich Entwickler nicht mehr um die tatsächlich verwendete Switching-Hardware kümmern. Die Konfiguration der Switching-Logik findet über die Control Plane Services (CPS) statt, die von Dell im OS10 bereitgestellt werden. Version 9 des Networking OS verwendete das freie Betriebssystem NetBSD.

SDN

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

SONiC: Microsofts Netzwerk-Stack für Linux

Microsoft hat Linux-basierte Software für Netzwerk-Switches, die es im eigenen Datacenter verwendet, unter einer freien Lizenz veröffentlicht.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019