FreeBSD 8.3 verbessert SSD-Support

18.04.2012

Das neue Release des BSD-Betriebssystems führt einen USB-Paketfilter und für das UFS-Dateisystem das TRIM-Kommando ein.

Die FreeBSD-Entwickler haben die Veröffentlichung der Version 8.3 bekannt gegeben. Unter den Neuerungen im neuen FreeBSD-Release findet sich unter anderem ein Paketfilter für USB-Verbindungen. Ähnlich wie beim Berkeley Paketfilter (BPF), der von Programmen wie Tcpdump genutzt wird, lassen sich dabei über das USB-Interface fließende Pakete mitschneiden. Der Netzwerk-Stack enthält nun ein ladbares Modul zur Verbesserung der TCP-Performance per Congestion Control. Hierbei stehen vier Algorithmen zur Auswahl, die über eine Kernel-Variable ausgewählt werden können.

Aktualisiert wurden in FreeBSD 8.3 auch das ZFS-Dateisystem und die Desktop-Umgebungen Gnome und KDE. UFS, Das Standard-Dateisystem von FreeBSD, beherrscht nun das ATA-TRIM-Kommando, das die Performance von SSD-Speichern verbessert. Ausführliche Release-Notes sind unter http://www.freebsd.org/releases/8.3R/relnotes-detailed.html zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

FreeBSD 9.2 veröffentlicht

Das FreeBSD-Team hat das zweite Release der stabilen Version 9 veröffentlicht. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019